Wir sind die MöglichMacher
vom Niederrhein

Jahresbericht 2017/18

Der Jahresbericht der Grafschafter Diakonie gGmbH - Diakonisches Werk Kirchenkreis Moers

Download Jahresbericht

aus der Grafschafter Diakonie

Nachrichten

Ein Dankeschön-Grillen für Ehrenamtliche

Seit vielen Jahren leisten Neukirchen-Vluyner Bürgerinnen und Bürger ehrenamtlich wichtige Integrationsarbeit und helfen geflüchteten Frauen, Männern und Familien, in Deutschland gut Fuß zu fassen. Jetzt, am 16. August, veranstaltete die Grafschafter Diakonie, das Diakonische Werk im Kirchenkreis Moers, ein Dankeschönfest für sie. Gegrillt wurde vor der Flüchtlingsunterkunft „Am Hugengraben“ international.

„Crazy Group!“ begeistert mit großem Auftritt

Es ist eine Herausforderung, die Schauspielern und Publikum Spaß bereitet: Impro-Theater. Zusammen mit Silvia Westenfelder, einer Schauspielerin vom Krefelder Kresch-Theater, trainieren die Darsteller der Theatergruppe des Johann Heinrich Wittfeld-Wohnverbunds einmal im Monat die Kunst der Improvisation.
Ein Höhepunkt in diesem Jahr: der Auftritt bei dem vom Landschaftsverband Rheinland Westfalen Lippe (LVR) ausgerichteten „20. Tag der Begegnung“, mit dem Untertitel „Europas größtes Fest für Menschen mit und ohne Behinderung“, Ende Mai im Kölner Rheinpark ...

25 Jahre lang dem Arbeitsplatz treu

25 Jahre arbeiten die beiden bereits im Johann Heinrich Wittfeld-Wohnverbund der Grafschafter Diakonie, dem Diakonischen Werk im Kirchenkreis Moers. Grund genug für Wohnverbundleiter Axel Loobes, der Hauswirtschaftsleiterin und Hygienefachkraft Beate Witt-Dellmann sowie der Familienpflegerin Hertha Mehlich einen großen Dank zu sagen  und ihn mit einem schönen Blumenstrauß zu bekräftigen. Überreicht wurden die Blumen von Barbara Kösters, Mitglied der Mitarbeitervertretung.

Zwillinge und Drillinge in Moers wollen „wellcome“

Eigentlich eine Super-Idee, an der die Grafschafter Diakonie, das Diakonische Werk im Kirchenkreis sich beteiligt: Junge Familien in der schönen aber auch schwierigen Phase nach der Geburt eines Babys bekommen Unterstützung von Ehrenamtlichen. So können die Muttis und Papas ein paar Stunden für sich verbringen, einmal ausschlafen, dringende Erledigungen machen, Behördengänge tätigen oder sind frei dafür, mit einem Geschwisterchen des neu geborenen zum Arzt zu gehen etc.