Informationen zum Thema Corona

Die aktuellen Informationen zu Besuchsregelungen,
geänderten Öffnungszeiten und
der Erreichbarkeit ihrer Beratungsangebote

Weitere Informationen
Aktuelle Corona-News - für weitere Informationen öffnen

Wir sind für Sie da!: Rat und Hilfe trotz Lockdown

Rat und Hilfe trotz Lockdown: Einen Überblick über die Öffnungszeiten der Einrichtungen der Grafschafter Diakonie, dem Diakonischen Werk im Kirchenkreis Moers, finden Ratsuchende und Interessierte unter Füreinander sorgen sind die aktuellen Informationen zusammengefasst.

weitere Informationen

Die Beratungsdienste, wie z.B. die Allgemeine Sozialberatung, die Fachberatung Demenz, die Wohnungshilfe oder die Schuldnerberatung sind geöffnet. Es wird gebeten, im Vorfeld telefonischen Kontakt aufzunehmen und die Beratungsstellen nur in dringenden Fällen aufzusuchen. In Ausnahmefällen sind Hausbesuche möglich. Die Schuldnerberatung ist auch über ihr Onlineangebot zu erreichen Senioren in Repelen können das dortige Seniorenbüro der Grafschafter Diakonie nach telefonischer Voranmeldung für Einzelberatungen nutzen. Die Freiwilligenzentrale ist weiter geöffnet und hauptsächlich telefonisch für Engagierte da, die auf der Suche nach einem Ehrenamt sind. Das Seestern-Team ist während des Lockdowns für seine Kinder telefonisch erreichbar und bietet eine Spiel- und Bastelmaterial-Ausleihe an.

Zur Übersicht

Besuchsregeln für stationäre Pflegeeinrichtungen

Altenheimat Vluyn, Haus für Jung und Alt, Rudolf-Schloer-Stift
Aktuelle Informationen zu den Besuchsregelungen für stationäre (Pflege-)Einrichtungen finden Sie hier

aus der Grafschafter Diakonie

Nachrichten

Grafschafter Diakonie schützt Bewohner der Pflegeeinrichtungen mit konzertierter Aktion

Nachdem die neue Verordnung des Landes Nordrheinwestfalen Anfang April in Kraft trat, rollte ein Umzugslaster der Tuwas Genossenschaft an, Handwerker bauten Leichtbauwände ein und innerhalb von drei Tagen zogen 200 Kartons, Möbel sowie die Technik um. Hintergrund für die konzertierte Aktion: Die Verordnung besagt, dass alle Bewohner, die aus dem Krankenhaus zurückkommen oder neu in ein Pflegeheim einziehen  in Quarantänebereichen untergebracht werden sollen, die von den Pflegebereichen räumlich abgetrennt sind. „Uns und viele andere Träger stellt das vor große, fast unlösbare Herausforderungen“, sagt Kai T. Garben, Geschäftsführer der Grafschafter Diakonie ...

Kleine Nachbarn sorgen für gewärmte Herzen

Bunte Osterpost finden Mitarbeitende des Rudolf-Schloer-Stift derzeit vor dem Eingang des Pflegeheims am Moerser Schlosspark: Eine große, gelb bemalte Kiste mit der Aufschrift „Post“, ein prall gefülltes weißes Körbchen und ein Briefumschlag im Großformat dick gefüllt mit lieben Ostergrüßen aus der Nachbarschaft sind dort platziert. Auf manchen steht ein Absender, zum Beispiel „Kita Kleine Arche“, andere stellten die „lieben Grüßen von den Nachbarn“ einfach so ab und winkten durch die Fenster ...

„Jeder tut das, was am Ende gut für alle ist“

Ein Blumenkohl, ein Eisbergsalat, zwei Kugeln Mozzarella, eine Packung Fleischsalat: Überschaubare Listen wie diese bearbeitet das Küchenteam des Rudolf-Schloer-Stift normalerweise nicht. Denn dort werden die Lebensmittel für die Versorgung der  Pflegeheimbewohner per Großbestellung betätigt. Nun nimmt die stellvertretende Küchenleiterin Shari Pletikosic zusätzlich Bestellungen für private Einkäufe an.

Nicht aufgeben, sondern anrufen!

Der Ehemann musste mit Coronaverdacht ins Krankenhaus, die demenzerkrankte Ehefrau ist nun alleine zuhause. Eine Überforderungssituation für die allein hilflose Seniori n und für die berufstätige Tochter. Diese pflegt ihre Mutter, obwohl sie selber an einer chronischen Krankheit leidet, die sich in der derzeitigen Stresssituation verschlimmert. „Normalerweise hätte ich in dem Fall einen Hausbesuch gemacht, um die Lage vor Ort zu klären und zu besprechen, was jetzt getan werden kann“, sagt Albert Sturtz ...