wir sind für sie da

Schuldner- und Insolvenzberatung

Die Schuldnerberatung der Grafschafter Diakonie gGmbH - Diakonisches Werk Kirchenkreis Moers ist ein Beratungsangebot für Bürger des linksrheinischen Kreises Wesel in den Dienststellen Moers und Kamp-Lintfort und für Bürger der Stadt Duisburg in den Dienststellen Rheinhausen und Homberg.

Die Schuldnerberatung ist für Sie Anlaufstelle, wenn Ihnen der Schuldenberg über den Kopf wächst:

  • Sie Ihren Strom oder Ihre Miete nicht mehr bezahlen können
  • die Bank Ihnen nichts mehr auszahlt
  • die Bank Ihnen den Kredit oder das Girokonto kündigt
  • der Gerichtsvollzieher Sie aufsucht
  • Sie von Inkassounternehmen unter Druck gesetzt werden
  • Sie weitere Kredite aufnehmen müssen, um Ihren Verpflichtungen nachzukommen
  • Am Ende des Geldes noch so viel Monat übrig ist
  • und, und, und...

Unsere Hilfe richtet sich nach Ihrer persönlichen Situation:

  • Klärung der finanziellen Situation
  • Unterstützung beim Erhalt der Wohnung und der Stromversorgung
  • Beratung und Hilfe bei der Erstellung eines Haushaltsplanes
  • Überprüfung der Zahlungsverpflichtungen
  • Verhandlung über Ratenzahlungen, Vergleich, Stundung, Zinserlass
  • Gemeinsame Entwicklung eines Sanierungsplanes
  • Beratung im Hinblick auf das Insolvenzverfahren
  • Hinweis auf weitere Beratungs- und Hilfemöglichkeiten
  • Hilfe beim Ausstellen einer P-Konto-Bescheinigung

Wichtig: Wir übernehmen keine Bürgschaften und können keine Geldmittel zur Verfügung stellen.

Die Schuldnerberatung bzw. die Verbraucherinsolvenzberatung wird gefördert durch den Kreis Wesel, das Jobcenter Duisburg, die Stadt Duisburg, das Land NRW, den Kirchenkreis Moers und den deutschen Sparkassen- und Giroverband.

Allgemeine Fragen und Antworten

Wie kann ich den Überblick über meine Finanzen gewinnen?

Soweit vorhanden, sichten Sie die Kontoauszüge des letzten Jahres. Halten Sie Ihre fixen Kosten fest und erstellen Sie einen Haushaltsplan.

Zuletzt aktualisiert am 06.07.2020 von gd.

Wie kann ich den Beratungstermin vorbereiten?

Im ersten Schritt öffnen Sie Ihre Briefe und sortieren Sie Ihre Post. Hierzu können Sie unsere Arbeitshilfe nutzen. So verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre finanziellen Probleme.

Zuletzt aktualisiert am 06.07.2020 von gd.

Das Inkassobüro setzt mich total unter Druck? Ist das erlaubt?

Inkassobüros müssen sich an gesetzlichen Bestimmungen halten, wenn sie Forderungen eintreiben wollen. Jede Form von Nötigung oder Zwang – z.B. das Drohen mit einer Strafanzeige – ist nicht erlaubt und ggf. strafbar.  

Seriöse Inkassounternehmen, die beauftragt wurden, um eine fällige Forderung beizutreiben, fordern im ersten Schritt schriftlich zur Zahlung auf. Hierbei kann das Inkassobüro auch auf die möglichen rechtlichen Folgen eines Zahlungsverzugs bzw. auf die gerichtliche Durchsetzung (Zwangsvollstreckung) hinweisen.

Zuletzt aktualisiert am 17.06.2020 von gd.

Darf der Gläubiger/das Inkassobüro zu mir nach Hause kommen oder mich abends um 22 Uhr anrufen?

Inkassounternehmen haben KEINE Sonderrechte! Sie dürfen nicht um 22 Uhr anrufen, Sachen pfänden oder die Wohnungen oder Grundstücke betreten. Sie brauchen keine telefonischen Auskünfte an Inkassobüros zu erteilen. Bitte beachten Sie auch die Rechte von Gerichtsvollziehern (siehe Punkt 9).

Zuletzt aktualisiert am 17.06.2020 von gd.

Ich möchte eine Rate an das Inkassobüro zahlen. Wie soll ich das machen?

Sie sollten vor jeder Zahlung die von dem Inkassobüro geltend gemachte Forderung prüfen. Hier sollte eine detaillierte Forderungsaufstellung angefordert werden, ggf. sollten Sie sich die Abtretungserklärung oder die Geldempfangsvollmacht unterschrieben vom Gläubiger vorlegen lassen, bevor an das Inkassobüro bezahlt wird (siehe Anlage Muster). Für konkrete Vereinbarungen lassen Sie sich besser durch eine Schuldnerberatungsstelle begleiten.

Zuletzt aktualisiert am 17.06.2020 von gd.

Muss / Kann ich für meine Schulden ins Gefängnis kommen?

Für privatrechtliche Schulden werden keine Gefängnisstrafen verhängt.

Die Haftstrafe stammt aus dem Strafrecht. Man unterscheidet die Erzwingungshaft, die bei Bußgeldern verhängt werden kann und die Ersatzfreiheitsstrafe, die regelmäßig bei Geldstrafen ausgesprochen wird. In diesen Fällen sollten Sie sich unverzüglich an die jeweilige öffentliche Stelle wenden und im Rahmen Ihrer Möglichkeiten eine Ratenzahlung vereinbaren. Die Ersatzfreiheitsstrafe kann alternativ auch durch freie Arbeit abgewendet werden.

Zuletzt aktualisiert am 17.06.2020 von gd.

Mahnverfahren / Vollstreckung / Gerichtsvollzieher

Was ist ein Mahnbescheid?

Das gerichtliche Mahnverfahren ist ein Gerichtsverfahren, das der vereinfachten Durchsetzung von Geldforderungen dient. Ist der Schuldner in Verzug geraten, kann der Gläubiger beim zuständigen Amtsgericht einen Antrag auf Erlass eines Mahnbescheids stellen. Das Gericht hat den behaupteten Anspruch des Gläubigers nicht geprüft.  

Zuletzt aktualisiert am 08.07.2020 von gd.

Was muss ich machen bei einem Mahnbescheid?

Bitte prüfen Sie daher jeden Mahnbescheid auf seine Richtigkeit. Wenn Sie sicher sind, dass dieser Anspruch nicht gerechtfertigt ist, nutzen Sie das dem Mahnbescheid beiliegende Widerspruchsformular innerhalb einer Frist von 14 Tagen nach Zustellung des Mahnbescheids. 

Ist der Anspruch des Gläubigers korrekt und ein Widerspruch nicht geboten, erlässt das Gericht einen sog. Vollstreckungsbescheid (s.o. Nr. 9). 

Zuletzt aktualisiert am 08.07.2020 von gd.

Muss ich zu dem Termin zum Gerichtsvollzieher hin?

Häufig kommt der Gerichtsvollzieher nicht mehr nach Hause. Er nimmt oftmals im eigenen Büro die Vermögensauskunft ab. Das ist die frühere Eidesstattliche Versicherung oder Offenbarungseid. Sie ist zulässig, wenn der Gläubiger einen sog. „Titel“ hat. Die häufigste Form ist hier ein Vollstreckungsbescheid oder ein Urteil, dass dem Gläubiger Geld geschuldet wird. Die Vermögensauskunft gibt dem Gläubiger umfassende Informationen, ob und wo er etwas pfänden kann. Will der Gerichtsvollzieher eine Vermögensauskunft haben, müssen Sie diese abgeben. Werden falsche oder unvollständige Angaben gemacht (egal, ob vorsätzlich oder fahrlässig), ist das strafbar. 

Bei Nichtabgabe der Vermögensauskunft kann auf Antrag des Gläubigers ein Haftbefehl erlassen werden. Dieser hat den Zweck, die Abgabe der Vermögensauskunft zu erzwingen.

Zuletzt aktualisiert am 08.07.2020 von gd.

Darf der Gerichtsvollzieher ins Haus? Muss ich zu dem Termin zum Gerichtsvollzieher hin?

Der Gerichtsvollzieher sucht den Schuldner nach einer schriftlichen Ankündigung in der Wohnung auf. Die Wohnung darf auch in Abwesenheit des Schuldners betreten werden, wenn ein richterlicher Beschluss vorliegt, in der Regel, wenn der Schuldner zweimal nicht angetroffen wurde. Die Kosten der Wohnungsöffnung trägt der Schuldner. Dem Termin des Gerichtvollziehers sollte nachgekommen werden, da das Nichterscheinen im Schuldnerverzeichnis öffentlich gemacht wird. Der Gerichtsvollzieher befragt den Schuldner nach dem Einkommensnachweis, Bankkonto und Vermögenswerte. 

Zuletzt aktualisiert am 08.07.2020 von gd.

Welche Pfändungen habe ich zu befürchten?

Unpfändbar sind alle Sachen, die „der Schuldner …zu einer seiner Berufstätigkeit und seiner Verschuldung angemessenen, bescheidenen Lebens- und Haushaltsführung bedarf“, so steht es im Gesetz. Alle weiteren beweglichen Sachen sind pfändbar. Statistisch gesehen ist die Sachpfändung heute eher selten (zur Lohn-/Kontopfändung siehe Fragen 12-13)

Zuletzt aktualisiert am 08.07.2020 von gd.

In welcher Höhe ist mein Geld geschützt vor Pfändung?

Die Höhe des unpfändbaren Einkommens hängt bei der Lohnpfändung von der Höhe Ihres Gehalts und der Anzahl der Unterhaltspflichten (für Ehemann/Ehefrau, Kinder) ab. Es sind mindestens € 1178,56 unpfändbar. Leistungen für Kinder oder der Lohn Ihres Partners/Ihrer Partnerin sind separat zu sehen und werden nicht zusammengerechnet. 

Für Girokonten gibt es ebenfalls einen Pfändungsschutz. Eine ledige Person kann mindestens über 1.178,59 € (Stand 01.07.2019) im Monat unpfändbares Geld verfügen. Allerdings ist dieser Betrag im Falle einer Konto-Pfändung nur auf einem Pfändungsschutzkonto (P- Konto) geschützt.

Zuletzt aktualisiert am 08.07.2020 von gd.

P-Konto und P-Kontobescheinigung (Pfändungsschutzkonto)

Die Bank sagt, ich brauche eine P-Kontobescheinigung. Wo bekomme ich sie?

Sobald Sie ein P-Konto führen, gilt automatisch der monatliche Grundfreibetrag von € 1178,59 für Sie. Weitere Freibeträge für gesetzliche Unterhaltspflichten oder gesundheitliche Pflegeleistungen sind zu bescheinigen. Diese P-Konto-Bescheinigungen dürfen u. anderem von den Familienkassen, Arbeitgebern und Schuldnerberatungsstellen ausgestellt werden. Rechtsanwälte sind dazu ebenfalls berechtigt, erheben aber dafür eine Gebühr. Im praktischen Alltag des Pfändungsgeschehens wird die Bescheinigung in der Regel von der örtlichen Schuldnerberatungsstelle nach Prüfung der Unterlagen und Dokumente kostenfrei ausgestellt. Bitte erkundigen Sie sich vorab telefonisch bei Ihrer örtlichen Schuldnerberatungsstelle, ob diese Bescheinigungen für alle Ratsuchenden ausstellt. 

Zuletzt aktualisiert am 08.07.2020 von gd.

Bei welcher Bank kann ich ein P-Konto eröffnen?

Sofern Sie kein Konto haben, können Sie bei jeder beliebigen Bank ein Girokonto eröffnen.

Ihr neu eingerichtetes oder bereits vorhandenes Konto sollte als Einzelkonto auf Guthabenbasis geführt werden. Auf Ihren Antrag hin kann das Konto als P-Konto geführt werden. Die Bank ist verpflichtet, die Umstellung innerhalb von 3 Tagen vorzunehmen. Diese Umwandlung in ein P-Konto kann auch noch nach Eingang einer Kontopfändung vorgenommen werden.

Zuletzt aktualisiert am 08.07.2020 von gd.

Für mein Kind wird Unterhalt gezahlt. Ist dies vor Pfändung geschützt?

Zusätzliche Einnahmen eines Elternteils durch Unterhalt können nicht in der P-Kontobescheinigung freigegeben werden. Auf einem gesonderten Konto des Kindes ist der Unterhalt aber vor einer Pfändung, die sich gegen Mutter oder Vater richtet, geschützt.

Zuletzt aktualisiert am 08.07.2020 von gd.

Insolvenz

Kann ich ein Insolvenzverfahren beantragen?

Die Vorbereitungen zu einem Insolvenzverfahren sind deutlich aufwendiger als das Ausfüllen eines Formulars. Deshalb ist es sinnvoll, sich in die Begleitung einer Schuldnerberatungsstelle zu begeben. Hier ist auch ihre aktive Mitarbeit gefragt, die meist mit der Sichtung aller Briefe und Unterlagen beginnt. Gemeinsam mit ihnen wird geprüft, ob sie alle rechtlichen Voraussetzungen erfüllen. (Verlinkung Broschüre InsO)

Mit der Unterstützung durch unsere Fachberatung können sie nach einiger Zeit entscheiden, ob dies oder ein anderer Weg der Entschuldung für sie in Frage kommt.

Zuletzt aktualisiert am 08.07.2020 von gd.

Wie lange dauert ein Insolvenzverfahren?

Das Insolvenzverfahren dauert z.Z. 72 Monate. Es soll nach und nach auf 36 Monate verkürzt werden. Zur Mitte des Jahres 2019 beschäftigte uns die Europäische Richtlinie 2019/1023 vom 20.06.2019 zur Restrukturierung und Insolvenz. Durch diese Vorschrift sollen unternehmerisch tätige Personen europaweit die Möglichkeit haben, sich innerhalb von drei Jahren zu entschulden. Wer seine Verfahrenskosten (z.B. durch pfändbares Einkommen) bezahlen kann, kann zurzeit einen Antrag auf eine 12-monatige Verkürzung stellen (anstatt 6 Jahre nur 5 Jahre).

Zuletzt aktualisiert am 08.07.2020 von gd.

Darf ich im Insolvenzverfahren noch etwas auf Raten kaufen?

Grundsätzlich ist das möglich, wenn es sich um alltägliche Dinge des Lebens handelt (wie eine neue Waschmaschine) und wenn es die eigene finanzielle Situation zulässt. Bitte beachten Sie: neue Zahlungsverpflichtungen können auch zu neuen Problemen führen. 

Zuletzt aktualisiert am 08.07.2020 von gd.

Bei weiteren Fragen rufen Sie uns gerne an oder fragen Sie per Mail nach.

Sie erhalten kurzfristig weitere bzw ausführlichere Antworten zu ihrem Problem.

Beratungsstellen

Moers

Mühlenstraße 20
47441 Moers
Tel: 02841 78184-0
Fax: 02841 78184-91
E-Mail

Zur Beratungsstelle

Kamp-Lintfort

Konradstr. 86
47475 Kamp-Lintfort
Tel: 02842 92842-0
Fax: 02842 92842-29
E-Mail

Zur Beratungsstelle

Homberg

Dr.-Kolb-Str. 21
47198 Duisburg
Tel: 02066 9974-0
Fax: 02066 9974-10
E-Mail

Zur Beratungsstelle

Rheinhausen

Hochemmericher Markt 1-3
47226 Duisburg
Tel.: 02065 9087-0
Fax: 02065 9087-29
E-Mail

Zur Beratungsstelle