Tagespflege An der Friedenskirche

Eröffnung am 16. August 2021

weitere Informationen

Informationen zum Thema Corona

Die aktuellen Informationen zu Besuchsregelungen,
geänderten Öffnungszeiten und
der Erreichbarkeit ihrer Beratungsangebote

Weitere Informationen
Aktuelle Corona-News - für weitere Informationen öffnen

Wir sind für Sie da!: Rat und Hilfe trotz Lockdown

Rat und Hilfe trotz Lockdown: Einen Überblick über die Öffnungszeiten der Einrichtungen der Grafschafter Diakonie, dem Diakonischen Werk im Kirchenkreis Moers, finden Ratsuchende und Interessierte unter Füreinander sorgen sind die aktuellen Informationen zusammengefasst.

weitere Informationen

Die Beratungsdienste, wie z.B. die Allgemeine Sozialberatung, die Fachberatung Demenz, die Wohnungshilfe oder die Schuldnerberatung sind geöffnet. Es wird gebeten, im Vorfeld telefonischen Kontakt aufzunehmen und die Beratungsstellen nur in dringenden Fällen aufzusuchen. In Ausnahmefällen sind Hausbesuche möglich. Die Schuldnerberatung ist auch über ihr Onlineangebot zu erreichen Senioren in Repelen können das dortige Seniorenbüro der Grafschafter Diakonie nach telefonischer Voranmeldung für Einzelberatungen nutzen. Die Freiwilligenzentrale ist weiter geöffnet und hauptsächlich telefonisch für Engagierte da, die auf der Suche nach einem Ehrenamt sind. Das Seestern-Team ist während des Lockdowns für seine Kinder telefonisch erreichbar und bietet eine Spiel- und Bastelmaterial-Ausleihe an.

Zur Übersicht

Besuchsregeln für stationäre Pflegeeinrichtungen

Altenheimat Vluyn, Haus für Jung und Alt, Rudolf-Schloer-Stift
Aktuelle Informationen zu den Besuchsregelungen für stationäre (Pflege-)Einrichtungen finden Sie hier

Grafschafter Diakonie, Neukirchener Erziehungsverein und Christliches Jugenddorfwerk Deutschland, Standort Moers: Keine Sammlungen oder Kartenverkäufe an Haustüren

Die Grafschafter Diakonie, das Diakonische Werk im Kirchenkreis Moers, der Neukirchener Erziehungsverein und das Christliches Jugenddorfwerk Deutschland, Standort Moers, weisen darauf hin, dass sie weder auf der Straße noch an Haustüren Geld für ihre Arbeit sammeln oder Karten verkaufen. Es ist auch niemand zu Spendensammlungen oder Verkäufen beauftragt. Hintergrund ist die Anfrage eines besorgten Moerser Bürgers, dem im Namen der Diakonie Karten zugunsten der Behindertenhilfe Moers verkauft werden sollten.

aus der Grafschafter Diakonie

Nachrichten

Volles Haus in der „Tagespflege an der Friedenskirche"

Um die Tischdeko kümmerten sich die Seniorinnen selbst. „Die Damen haben es geliebt“, sagt Regina Jahnke, die stellvertretende Leitung der neuen Einrichtung der Grafschafter Diakonie, dem Diakonischen Werk im Kirchenkreis Moers, an der Lutherstraße 4. Die Damen - das sind die ersten der insgesamt 15 Gäste, die in den nächsten Wochen nach und nach hier ankommen werden. Jetzt stand beim Tag der offenen Tür ein Kennenlernen mit der Nachbarschaft an. Die ev. Emmauskirchengemeinde auf der Straßenseite gegenüber feierte am Sonntag, 19. September, Gemeindetag und das Team der Tagespflege freute sich über neugierigen Besucherandrang.

Grafschafter Diakonie: Spende für die Flutopfer gesammelt

Die Grafschafter Diakonie beteiligt sich mit Spenden in Höhe von insgesamt 13.560 Euro an den Hochwasserhilfen für die Opfer der Flutkatastrophe. Der Betrag kommt den Betroffenen in den Gebieten "Rhein-Aar-Region" und "Erfstadt" zugute. "Wir als Dienstgemeinschaft der Grafschafter Diakonie wollen einen Solidarbeitrag leisten und die Menschen in ihrer kaum vorstellbaren Not zumindest finanziell unterstützen", sagt Geschäftsführer Kai T. Garben.

Kinder suchtbelasteter Familien nicht alleine lassen

Melanie Boi erinnert sich noch gut an ein Gespräch mit dem Kind einer Klientin: „Es gab sich die Schuld an der Erkrankung der Mutter“, sagt die Fachkraft der Grafschafter Diakonie, dem Diakonischen Werk im Kirchenkreis Moers. „Wenn das passiert, dann brauchen die Kinder Hilfe.“ Erleichterung bringe es, wenn jemand genau zuhören kann und erklärt, dass die Sucht eine Krankheit ist. Das tat die Pädagogin. Und zusammen schauten die beiden ein Bilderbuch an, das die Geschichte einer Familie erzählt, in der die Eltern unter einer schweren Erkrankung leiden.

Platz stärkte unsere Gemeinschaft in schwerer Zeit

Auch bei frühherbstlichem Nieselregen genießen die Bewohner des Johann Heinrich Wittfeld-Wohnverbunds jetzt Kaffee, Cola oder ein Wasser draußen im Garten. Für ihren Treffpunkt auf der Terrasse haben die Männer und Frauen der Einrichtung der Grafschafter Diakonie, dem Diakonischen Werk im Kirchenkreis Moers, eine Überdachung gebaut. Sie besorgten zusammen mit ihren Betreuenden im Baumarkt massive Fichtenholzbalken, stabile Doppelstegplexiglasplatten für das Dach und machten das Holz mit Wasserschutzlack wetterfest. Hintergrund für das Handwerksprojekt: Um in den strikten Lockdownphasen den Gang zum Supermarkt zu ersetzen, funktionierten sie die Gartenhütte neben der Terrasse zum Einkaufskiosk um. Die Stühle und Bänke auf der Terrasse sind seitdem zum beliebten Treffpunkt für Bewohner und Mitarbeiter geworden.