Wir sind die MöglichMacher
vom Niederrhein

Jahresbericht 2017/18

Der Jahresbericht der Grafschafter Diakonie gGmbH - Diakonisches Werk Kirchenkreis Moers

Download Jahresbericht

Füreinander dasein In besonders schwierigen Zeiten
der Infektionsgefahr durch den Coronavirus

Die Besuchsregelungen für stationäre (Pflege-)Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen werden gelockert.

Liebe Angehörige, liebe Bewohner*innen,
wahrscheinlich haben Sie es schon aus den verschiedensten Medien erfahren. Die Besuchsregelungen für stationäre (Pflege-)Einrichtungen in Nordrhein-Westfalen werden gelockert. Sie können Ihre Lieben nun endlich wieder besuchen. Wir freuen uns wirklich sehr für Sie alle!

weitere Informationen

Aktuelle Informationen für Ratsuchende und Angehörige

Die Zentrale Verwaltung der Grafschafter Diakonie ist mit ihren Diensten (Geschäftsführung, Bewohnerservice, Personalabteilung, FiBu, Controlling) umgezogen.
Der aktuelle Standort ist:
Grafschafter Diakonie
Mühlenstr. 20
47441 Moers
02841 78184-40

Zur Übersicht

Rat und Hilfe in besonderer Zeit: Die Grafschafter Diakonie, das Diakonische Werk im Kirchenkreis Moers, stellt unter https://www.grafschafter-diakonie.de/füreinander-sorgen.html aktuelle Informationen zu Besuchsregelungen, geänderten Öffnungszeiten und der Erreichbarkeit ihrer Beratungsangebote zusammen.
Angehörige und Ratsuchende, die auf der Suche nach dem Stand der Dinge sind und einen Überblick erhalten möchten, finden hier die entsprechenden Informationen.
Wir versuchen, möglichst viele Dienste den Umständen entsprechend aufrecht zu erhalten.

Zur Übersicht

aus der Grafschafter Diakonie

Nachrichten

Einmal Grafschafter Diakonie und wieder zurück

Hülsdonk, Meerbeck und Rheinhausen: Einen komprimierten Einblick in die soziale Arbeit der Grafschafter Diakonie, dem Diakonischen Werk im Kirchenkreis Moers, gab es für Landeskirchenrat Henning Boecker am Mittwoch, 22. Januar. Zusammen mit Geschäftsführer Kai T. Garben unternahm der Leiter des Dezernats für Diakonie, Fundraising und Steuern der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) einen Vormittag lang eine Tour quer durch die Einrichtung des sozialen Unternehmens und regionalen Wohlfahrtsverbands.

Viele Monate Karneval im „Haus für Jung und Alt“

Die alten Venezianer ließen es mächtig krachen. Im 18. Jahrhundert feierten sie die Karnevalszeit über mehrere Monate. Und die Sittenwächter von Kirche und Obrigkeit hatten keine Chance: Mit Maske und Mantel verhüllt tauchten die Narrenfreien im Trubel unter. Diese und andere Details aus der Geschichte und über die Bräuche des Karnevals in der Lagunenstadt sind am 17. Februar im „Haus für Jung und Alt“ zu erfahren.

Demenz: Wer kann mir helfen?

Der für das Jahr 2020 aktualisierte „Demenzwegweiser“ des Kreises Wesel ist da: Betroffene, Angehörige und alle Interessierten können die pdf-Broschüre herunterladen und nachsehen, wo sie Hilfe finden können. „Der Demenzwegweiser gibt eine gute Übersicht über das Beratungs- und Versorgungsangebot zum Thema „Demenz“ in der Region