„Kurve kriegen“ – Eine Initiative des Landes Nordrhein-Westfalen

Die Initiative „Kurve kriegen“ hat sich zum Ziel gesetzt, Kinder und Jugendliche, im Alter von 8 bis 15 Jahren, vor einem dauerhaften Abgleiten in die Kriminalität zu bewahren. Sie wurde im Ministerium für Inneres und Kommunales des Landes NRW auf Grundlage der Erkenntnisse der Enquetekommission zur Erarbeitung von Empfehlungen für eine effektive Präventionspolitik entwickelt. Gestartet wurde im Jahre 2011 in 8 Modell-Regionen in NRW. Im Jahre 2016 wurde „Kurve kriegen“ in NRW um weitere 11 Standorte ausgeweitet.

Die Basis der Arbeit bilden fünf Maßnahmen:

  • Frühzeitiges Erkennen besonderer Kriminalitätsgefährdung durch die Polizei
  • Kompetente, multiprofessionelle Fachkräfteteams
  • Gemeinsame und verbindende Netzwerkarbeit
  • Ein zusätzlicher Fachkräftepool für individuelle, pädagogische Maßnahmen
  • Finanzielle Förderung und fachliche Begleitung durch das Land NRW

Pädagogische Fachkräfte von anerkannten freien Trägern der Kinder- und Jugendhilfe sind mittels Dienstverträgen in die Arbeit der Kriminalpolizei vor Ort eingebunden, um aufsuchende Arbeit zu leisten und den freiwillig teilnehmenden Familien von „Kurve kriegen“ kontinuierlich als Berater zur Verfügung zu stehen. Sie fungieren als Bindeglied zwischen Polizei und Jugendhilfe, koordinieren die Netzwerkarbeit und erstellen in Absprache mit dem Duisburger Jugendamt ein Bedarfsprofil für die teilnehmenden Kinder, Jugendlichen und deren Familien.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite von Kurve kriegen.


Für den Standort Duisburg, das mit seinem linksrheinischen Gebiet zum Kirchenkreis Moers gehört, stellen wir, seit September 2011, eine pädagogische Fachkraft für diese Aufgabe zur Verfügung. Ansprechpartner ist:

Dirk Pfeiffer M. A.,
Diplom-Sozialarbeiter
Tel.: 0203 / 280-1554
d.pfeiffer@grafschafter-diakonie.de

Facebook

Kurve kriegen

Infos und Bilder gibt es hier.